Letztes Mal Sightseeing in Shanghai – Reisegruppe No. 8

Wir hatten erneut Besuch aus der Heimat. Patrick’s Familie hat uns für 10 Tage in China besucht.

Die erste Station war Shanghai. Hier haben wir uns Freitag abends, nachdem wir zurück aus Taiwan waren, getroffen. Am Dienstag darauf ging es für Patrick’s Familie von dort aus weiter nach Peking.

Freitags haben wir den Besuch in China mit einem äußerst typischen chinesischem Essen begonnen, dem Hotpot, eine Art Fondue. Es gibt hier zwei Möglichkeiten: Entweder gibt es einen großen Topf in der Mitte, der von allen benutzt wird oder jeder hat seinen eigenen, kleinen Topf mit Brühe. Als deutsche bevorzugen wir es natürlich unseren eigenen Topf zu haben.. 😉

Dadurch dass jeder seinen eigenen Topf hat, kann jeder auch seine eigene Brühe und Schärfegrad wählen. Dazu stellt man sich Soßen an einem Soßenbuffet zusammen. In den Topf kann man alles rein schmeißen und kochen: Gemüse, Fisch, Fleisch, Tofu und auch Nudeln zum Beispiel.

Den Samstag haben wir mit einem Besuch im Urban Planning Museum gestartet. Hier gibt es ein Miniatur Modell von Shanghai. Das ist ein super Anfang um sich erstmal einen Überblick über die ganze Stadt und ihre Dimensionen zu verschaffen.

Danach ging es auf den Fake Markt, ein bisschen Krusch kaufen und das Verhandlungsgeschick trainieren.. 😉 Meines ist nicht wirklich gut, Freunde haben uns am nächsten Tag erzählt, was sie für den gleichen Rucksack bzw. die gleiche Tasche bezahlt haben.. 😉

Im Anschluss wollten wir gerne im bekannten Din Tai Fung Dumplings essen. Allerdings hat die Filiale, in die wir ursprünglich wollten, mittlerweile zu gemacht. Also mussten wir in eine andere gehen und waren ziemlich ausgehungert bis wir endlich dort angekommen sind.. 😉

Danach ging es wieder zurück auf die andere Seite des Flusses um eine Bootsfahrt entlang der Skyline zu machen. Der Anleger des Bootes war allerdings nicht besonders leicht zu finden.. 😉

Auf das nächste freie Boot mussten wir etwas warten und haben so lange die Aussicht in einer Rooftop Bar in der Nähe genossen.. 😉 Die Char Bar, wirklich sehr empfehlenswert mit einem tollen Blick auf beide Seiten des Flusses.

Die Bootsfahrt selber war auch sehr schön. Eine knappe Stunde lang fuhr das Boot an beiden Seiten des Ufers lang. Wir haben uns an Bord ein Ticket für den VIP Bereich gegönnt, was sich auch wirklich gelohnt hat. So hatten wir einen Sitzplatz und konnten die Aussicht in Ruhe genießen, statt im Gedränge an der Reling zu stehen.. 😉 außerdem gab es noch ein kostenloses Joghurt-Getränk dazu.. 😉

Im Anschluss ging es kaputt nach Hause. Schon anstregend so den ganzen Tag in der Stadt unterwegs zu sein, war ein langer Tag.. 😉 Das Highlight am Schluss war noch der Weg zur U-Bahn bei dem wir durch eine Strasse mit einem interessanten Geruch gelaufen sind.. 😉 Auf dieser Strasse laden wohl alle Pfand-/Papier-/.. -sammler ihre Wahre um und die komplette Strasse richt leider nach Urin.. wie eine grosse öffentliche Toilette. Das nächste Mal laufen wir lieber wieder an der Hauptstrasse lang.. 😉 aber auch das ist eben Shanghai bzw. ist Teil von Shanghai.. 😉

Sonntags haben wir erstmal mit einem gemütlichen Brunch mit Freunden gestartet, die auch aktuell Besuch in Shanghai hatten.

Danach haben wir uns den Jing‘an Tempel angeschaut.

Ist ein schöner Tempel mitten in der Stadt, aber unterscheidet sich jetzt auch nicht so sehr von den anderen Tempeln, die wir bisher gesehen haben, um ehrlich zu sein.. 😉

Im Anschluss haben wir uns etwas sehr Skurriles angeschaut, den Hochzeitsmarkt.

Hier treffen sich am Wochenende lauter Eltern/Grosseltern und suchen Partner für ihre Kinder. Teilweise jedoch ohne deren Wissen.. 😉 Details zur Person und zum gesuchten Partner werden auf einem Zettel und zumeist auf einem Schirm ausgestellt. Details zu Alter, Größe, Ausbildung, Gehalt, etc.

Meistens interessanter Weise jedoch ohne Foto, das scheint nicht ganz so wichtig bei der Suche zu sein.. 😉

Zum Großteil ist es aber, glaube ich, auch einfach eine Möglichkeit für die Eltern und Großeltern sich mit anderen Leuten zu treffen und ein Schwätzchen zu halten.. 😉

Als letztes sind wir noch zum größten Starbucks der Welt und haben ein Eis bei einer super italienischen Eisdiele in der Nähe gegessen. Sehr lecker aber auch sehr teuer.. 😉

Montags hieß es für uns leider wieder arbeiten gehen, während unser Besuch Shanghai etwas weiter alleine erkundet hat. (French Consession, Xintiandi, Tianzifang, Yuyuan Garden und der Bund standen auf dem Programm. Inklusive lokalem Nudelgericht zum Mittagessen.. 😉 Ein im Guide Michelin empfohlenes kleines, einfaches, lokales Restaurant, das wir auch noch unbedingt selbst testen wollen. ;))

Ich konnte es zum Glück so arrangieren, dass ich montags noch in Shanghai arbeiten konnte. Abends gab es dann ein gemeinsames Abschiedsessen in Shanghai auf einer Terrasse in der Nähe. Bevor es am nächsten Morgen zum Zug ging, für mich um zurück nach Wuxi zu fahren und für den Rest nach Peking. Freitag abends haben wir uns wieder alle in Wuxi bei mir in der Wohnung getroffen.

Nach diesem Wochenende haben wir, glaube ich, auch die letzten Dinge, die wir in Shanghai noch nicht gesehen und noch machen wollten, abgehakt. Wir sind also tatsächlich langsam bereit für unsere Rückkehr nach Deutschland.. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.